2015-03-17

Learning from Las Vegas

Architektur als Bedeutungsträger

Am 17. März 2015 war FSB zu Gast im UAA mit dem Vortrag „Learning from Las Vegas – Architektur als Bedeutungsträger“ von Bettina Rudhof, Kunsthistorikerin, Frankfurt am Main.

Im Jahre 1972 gaben Robert Venturi, Denise Scott-Brown und Steven Izenours die mittlerweile legendäre Streitschrift „Learning from Las Vegas“ heraus. Vier Jahre lang haben die amerikanischen Architekten, begleitet von Studierenden der Universität Yale, die Retortenstadt und die einzigartige Vergnügungsarchitektur des „Strip“ erforscht. Unter dem provokanten Leitsatz „ Mainstreet is almost allright! “ propagieren sie eine auf die historisch unvergleichlichen Bedingungen der amerikanischen Stadtlandschaft und die Prominenz des architektonischen Zeichens antwortende „Pop-Architektur“. Wie Rem Koolhaas´ „Delirious New York“ ist auch „Learning from Las Vegas“ längst zu einem Klassiker der Architekturtheorie geworden.

Die Veranstaltung fand statt durch die freundliche Unterstützung von

Zurück

Das UAA wird
gefördert von

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen