UAA auf Facebook

09.10.2019

ICONIC HOUSES Lecture Series

Melnikow-Haus

In der 5. Iconic Houses Lecture Series stellte Pavel Kuznetsov, Direktor des Konstantin und Viktor Melnikow Museums in Moskau, das Melnikow-Haus vor. Im Anschluss wurde der Film „Konstantin Melnikov“ von Jet Christiaanse und Mario Leupers gezeigt.


Foto Denis Esakov

Das von dem Architekten Konstantin Melnikow (1890–1974) für sich und seine Familie entworfene Melnikow-Haus ist eine Architekturikone der russischen Avantgarde. Die experimentelle zylindrische Struktur wurde von 1927 bis 1929 errichtet, um Melnikows Entwürfe für massengefertigte Wohnhäuser zu erproben. Melnikow sah den Kerngedanken des Hauses in der Balance und im Ausgleich von Masse, Licht, Luft und Wärme. Die originelle Gestaltung, elegante räumliche Anordnung und ausgeklügelte Technik wurden zu einer einzigartigen architektonischen Form kombiniert, die noch heute modern anmutet.
Beginnend mit den Ursprüngen im frühen 20. Jahrhundert über die Museumsgründung im Jahr 2014 bis zu den aktuellen Instandsetzungsmaßnahmen erzählte Pavel Kuznetsov die Geschichte des Melnikow-Hauses. Darüber hinaus beleuchteten seine Ausführungen die neuesten Erkenntnisse zu den architektonischen, technischen und philosophischen Ideen, die Melnikows ambitioniertem Vorhaben zugrunde lagen, ein architektonisches Manifest in der Sowjetunion der 1920er Jahre zu errichten.
Im Anschluss an den Vortrag wurde der Dokumentarfilm „Konstantin Melnikov“ (1999) von Jet Christiaanse und Marjo Leupers gezeigt. Architekturhistoriker und Melnikows Sohn, der Künstler Viktor Melnikow (1914–2006), beleuchten aus ihrer jeweiligen Sicht Leben und Schaffen Konstantin Melnikows im zeitgeschichtlichen Kontext des 20. Jahrhunderts.
Pavel Kuznetsov hat Wirtschaftswissenschaften studiert und sich aus persönlichem Interesse der wissenschaftlichen Erforschung der sowjetischen Avantgarde-Architektur zugewandt. Kuznetsov ist stellvertretender Direktor des Staatlichen Schusev Museums für Architektur. Seit 2014 beaufsichtigt er die Sammlung und das Archiv des Melnikow-Hauses und betreut den Übergang des Privathauses in ein öffentliches Museum.

Die Veranstaltung fand im Baukunstarchiv NRW, Dortmund am 8. Oktober und im Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln am 9. Oktober statt.

Eine Veranstaltung von:

und

In Kooperation mit:

       

Zurück

Das UAA wird
gefördert von

Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen